Kulturelles

Das Wort Kultur stammt vom lateinischen Wort 'cultura' ab und bedeutet Bearbeitung, Ackerbau oder Pflege; es geht also um all diejenigen Dinge, die der Mensch selbst und nicht die Natur hervorbringt. Somit ist Schule ein kultureller Ort!

Das Gymnasium NMS versteht sich als ein kultureller Ort. Hier werden Wissen vermittelt, neue Kompetenzen eingeübt, Beziehungen gepflegt, Diskussionen über grundsätzliche Fragen vieler Lebensbereiche geführt, aus unterschiedlichen Ressourcen Neues geschaffen und noch vieles mehr. Wer in Kultur badet, erfrischt den Geist. Getreu diesem Motto ist das Gymnasium NMS immer wieder bemüht, nicht nur im Fachunterricht Kultur zum Thema zu machen; wir organisieren und führen regelmässig kulturelle Anlässe durch.

Kulturelle Bildung findet oft an Orten ausserhalb der Schule statt – während Exkursionen und ganzen Projektwochen:

  • Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema "Ernährung" führt die Schüler*innen zum Beispiel in Schlachthöfe und andere Betriebe der Lebensmittelindustrie.
  • Antworten auf die Frage der Stadtentwicklung und nach der Erinnerungskultur suchen Ergänzungsfachklassen regelmässig in Berlin.
  • In der "Kulturwoche" im Herbst ist der Name Programm; die Schüler*innen der Prima (be)suchen die unterschiedlichsten kulturellen Anlässe im Grossraum Bern und berichten in einem Blog mit Texten, Bildern und Videos über ihre Erfahrungen.
  • Das Thema Tod und Vergänglichkeit wird in einer Projektwoche in Wien aufgenommen.
  • Kultur in Wien erleben, das ermöglicht eine Projektwoche im Schwerpunktfach Musik.
  • Kultur im Sinne der Pflege unserer Landschaft steht im Fokus, wenn Schüler*innen mit einem Förster und Biologen früh am Morgen im Wald in Köniz unterwegs sind und ihre Beobachtungen anschliessend auswerten.

Es gäbe noch viel mehr zu berichten; aber eben: nur wer eintaucht, erfrischt den Geist!