Anschlüsse

Der Fachmittelschulausweis eröffnet den Weg an eine höhere Fachschule, mit der Fachmaturität kann die Fachhochschule besucht werden. Auch ein Übertritt ins Gymnasium ist möglich.

Anschlüsse mit dem FMS-Ausweis

Nach drei Jahren erlangen die Lernenden den Fachmittelschulausweis in den Berufsfeldern Gesundheit und Soziale Arbeit.

  • Der FMS-Ausweis berechtigt zum Besuch einer höheren Fachschule, im Kanton Bern sogar unabhängig von den besuchten Berufsfeldern. Für den Eintritt in die Höheren Fachschulen ist in der Regel ein Aufnahmeverfahren vorgesehen.
  • Die Fachmaturität kann in den Bereichen Pädagogik, Soziale Arbeit oder Gesundheit erworben werden.
  • In Zusammenarbeit mit der FMS Délemont bietet die Schule für Gestaltung Biel und Bern das Propädeutikum Kunst und Design an; mit Aufnahmeprüfung ist dies auch für Absolventinnen und Absolventen der FMS möglich.
  • Auch der Einstieg in die Sekunda (3. Jahr) des Gymnasiums ist mit einem Empfehlungsverfahren möglich.

Anschlüsse mit der Fachmaturität

Die Fachmaturität besteht aus einem Praktikum, dem Verfassen einer Fachmaturitätsarbeit mit Fachmaturitätsprüfung (Präsentation und Verteidigung der Arbeit) sowie bei der Fachmaturität Pädagogik aus einem allgemeinbildenden, schulischen Teil. Die Fachmaturität muss spätestens ein Jahr nach Erhalt des Fachmittelschulausweises begonnen werden. Weitere Informationen zu Terminen, Anmeldung, Ablauf und Inhalten der Fachmaturität finden Sie unter dem Kapitel Fachmaturität oder auf den Seiten der Erziehungsdirektion.

  • Die Fachmaturität ermöglicht den Zugang zu den Zulassungsverfahren im gewählten Berufsfeld, teilweise auch an andere Studiengänge.
  • Mit der Fachmaturität Pädagogik ist der prüfungsfreie Zugang zum Studium Lehrer/in (Kindergarten bis 6. Klasse Primarschule) an der PHBern und anderen Pädagogischen Hochschulen möglich (Studiengang Vorschulstufe und Primarstufe). Auch das IVP NMS bietet diesen Studiengang für angehende Lehrerinnen und Lehrer an.
  • Mit einer Fachmaturität ist seit 2017 auch der Zugang zur Ergänzungsprüfung (Passerellen-Prüfung) möglich. Diese erfolgt nach einjährigem Vorbereitungskurs auf dem Niveau einer gymnasialen Matur und ermöglicht das Studium an Schweizer Universitäten und eidgenössischen technischen Hochschulen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI.

Was heisst das jetzt konkret?

Lehrer, Operationstechnik, Kindererzieher, Sozialpädgogin, Tourimus, Hebamme, Ergotherapie, Logopädin, Wirtschaftsrecht - eine Aufzählung sämtlicher Studiengänge, zu deren Zulassungsverfahren der FMS-Ausweis resp. die Fachmaturität den Weg öffnen, ist an dieser Stelle nicht möglich. Eine erste Übersicht bietet die Dokumentation der BIZ.

Für die konkreten Zulassungsverfahren empfehlen wir, frühzeitig mit der Höheren Fachschule resp. Fachhochschule Kontakt aufzunehmen.